teilHeaderGrafik
zufallHeaderGrafik

Aktuelles

Termine

Unter der folgenden Adresse finden Sie die notwendige ICS-Datei um die Termine in Ihren privaten Kalender (z.B. auch auf Ihrem Smartphone) zu importieren: Pfad zur ICS-Datei

Dienstplan 2018

03. Januar 2018

Ausbildungsplan für das Jahr 2018

03. Januar 2018
Ausbildungsplan der Feuerwehr Heidesheim & Wackernheim für das Jahr 2018 im PDF-Format zum ansehen und downloaden

Die aktiven Feuerwehrfrauen und -männer werden gebeten zu den praktischen Terminen im Feuerwehrschutzanzug anzutreten.

Nachrichten Rund um die Mannschaft

  • Ausbildung:
    Grundlehrgang
    Stauder Schulz Nichtern Böning

    Herzlichen Glückwunsch: Marcel Böning, Damien Nichtern, Patrick Schulz, Patrick Stauder

  • Ausbildung:
    Maschinist
    Samer

    Herzlichen Glückwunsch: Stefan Samer

  • Ausbildung:
    Atemschutzgeräteträger
    Wisser Widura Schneider

    Herzlichen Glückwunsch: Ulrich Schneider, Florian Widura, Nicolas Wisser

  • Ausbildung:
    Gruppenführer
    Ley Gassner

    Herzlichen Glückwunsch: Thomas Gassner, Benedikt Ley

  • Beförderung zum:
    Hauptlöschmeister
    Clement

    Herzlichen Glückwunsch: Thomas Clement

  • Beförderung zum:
    Brandmeister
    Pieper

    Herzlichen Glückwunsch: Christoph Pieper

  • Beförderung zum:
    Löschmeister
    Appel

    Herzlichen Glückwunsch: Bernd Appel

  • Beförderung zum:
    Hauptfeuerwehrmann
    Ley Hefner

    Herzlichen Glückwunsch: Felix Hefner, Benedikt Ley

  • Beförderung zum:
    Oberfeuerwehrmann
    Kirschenknapp Fuchs Eschborn Edelmann

    Herzlichen Glückwunsch: Paul Edelmann, Daniel Eschborn, Niels-Carlos Fuchs, Tom Kirschenknapp

  • Beförderung zum:
    Oberfeuerwehrmann
    Stichling Richters Pieper Kreußer

    Herzlichen Glückwunsch: Philipp Kreußer, Patrick Pieper, Markus Richters, Frank Stichling

  • Bestellung zum:
    Gruppenführer
    Glückert

    Herzlichen Glückwunsch: Leonard Glückert

Jahreshauptübung 2018

17. April 2018

Entpflichtung des ehemaligen Wehrleiters Andreas Klesius

Am Samstagnachmittag sind bei bestem Frühlingswetter viele Zuschauer der Einladung der Feuerwehren der VG Heidesheim zur Hauptübung 2018 gefolgt.

Übungsobjekt war das Gebäude der Verbandsgemeindeverwaltung in Heidesheim. Hier wurden die beiden Wehren aus Heidesheim und Wackernheim gegen 15:45 zu einem Kellerbrand, der durch Arbeiten an der Heizungsanlage entstanden ist, alarmiert. Die erste Erkundung ergab, dass zwei Heizungsbauer im Keller in der Nähe des Brandherdes vermisst werden. Vier weitere Personen (gespielt von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr) befanden sich im zweiten Obergeschoss, konnten allerdings das Gebäude nicht über das Treppenhaus verlassen, da dieses bereits verraucht war. Durch Einsatzleiter Michael Hammer (stv. Wehrleiter) wurden zwei Einsatzabschnitte gebildet. Der erste Abschnitt war für die Menschenrettung der beiden Vermissten im Keller sowie derer im 2. OG verantwortlich. Letztere wurden durch ein Fenster über die Heidesheimer Drehleiter gerettet. Die zwei Personen im Keller wurden von Trupps unter Atemschutz gefunden und in Sicherheit gebracht. Außerdem wurden die rauchfreien Bereiche des Gebäudes nach weiteren möglicherweise anwesende Personen durchsucht. Parallel wurde sich im zweiten Abschnitt darauf konzentriert, das Feuer im Keller zu löschen und das Gebäude zu entrauchen.

Im Anschluss an die Übung begrüßte Wehrleiter Thomas Helm zahlreiche Gäste im Gerätehaus der Feuerwehr Heidesheim. So sind Bürgermeisterin Kerstin Klein mit den Beigeordneten Daniel Holler und Dieter Berg sowie Ortsbürgermeister Martin Weidmann mit den Beigeordneten Dr. Silvia Klengel und Herbert Pieper, außerdem die Ortsbürgermeisterin aus Wackernheim, Frau Sybille Vogt, der Einladung gefolgt. Weiterhin war der Kreisfeuerwehrinspekteur Rainer Jakobus anwesend, ebenso einige Vertreter umliegender Wehren. Neben allen aktiven Kameraden waren erfreulicherweise auch einige Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung dabei. Michael Hammer fasste danach das Übungsszenario zusammen und lobte den sehr guten Übungsablauf. Alle Übungsziele wurden erreicht!

Kerstin Klein hatte nun eine besondere Entpflichtung durchzuführen. Andreas Klesius wurde nach 40 Jahren aktiver Dienstzeit auf eigenen Wunsch hin aus dem Feuerwehrdienst entpflichtet. Andreas war 27 Jahre lang Mitglied des Kommandos und war die letzten 10 Jahre, bis er im Oktober von Thomas Helm abgelöst wurde, Wehrleiter der VG Heidesheim. Außerdem erhielt er die Ehrung mit dem silbernen Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande für besondere Dienste um das Feuerwehrwesen. Neben Kerstin Klein haben auch einige Weggefährten ihren Dank und ihre große Anerkennung für die geleistete Arbeit ausgesprochen. Des Weiteren wurden auch die beiden Kameraden David Albert und Philipp Klesius (beide aufgrund von Wohnortwechsel) entpflichtet.

Zum Abschluss wurde Michael Wenselowski durch Kerstin Klein zum Dienst in der Feuerwehr verpflichtet, zudem wurden Markus Richters und Patrick Pieper zum Oberfeuerwehrmann, Benedikt Ley zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Außerdem hat André Geins im Namen des Fördervereins der Feuerwehr dem Kameraden Bernd Appel für 40 Jahre aktive Dienstzeit in der Feuerwehr Heidesheim gedankt und ihm ein Präsent überreicht. Herzlichen Glückwunsch an alle!

Bild Jahreshauptübung 2018
v.l.n.r.: Wolfgang Bittel, Kerstin Klein, David Albert, Michael Hammer, Philipp Klesius, Thorsten Metzler, Andreas Klesius, Markus Richters, Bernd Appel, Patrick Pieper, Thomas Helm, Michael Wenselowski, Bendikt Ley

Jahresdienstbesprechung 2018

06. Februar 2018

Für die eher Lesefaulen: 84 Einsätze in 2017, Beförderungen, Ehrungen

Für alle anderen:

Am letzten Freitag fand im Gerätehaus Heidesheim die Jahresdienstbesprechung für das Jahr 2017 statt. Zunächst begrüßte Wehrführer Michael Hammer die anwesenden Ehrengäste. Neben der Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Heidesheim, Kerstin Klein mit den Beigeordneten Carola Meertens, Daniel Holler und dem zweiten Beigeordneten der Ortsgemeinde Heidesheim Herbert Pieper sowie weiteren Vertretern der Ortspolitik waren auch der leitende staatliche Beamte der Kreisverwaltung Dr. Stefan Cludius sowie der Kreisfeuerwehrinspekteur Rainer Jacobus der Einladung gefolgt. Zu guter Letzt wurde der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Rolf Heiser sowie alle aktiven Kameradinnen und Kameraden und die Alters- und Ehrenabteilung begrüßt.

Nach dem Totengedenken stellte der Wehrleiter der Verbandsgemeinde und stv. Wehrführer der Feuerwehr Heidesheim, Thomas Helm, die Einsatzstatistik aus dem vergangenen Jahr vor. Die Feuerwehr Heidesheim wurde zu insgesamt 84 Einsätzen mit einer durchschnittlichen Einsatzdauer von 1:09 Stunden alarmiert. Bei rund zwei Drittel dieser Einsätze handelt es sich übrigens um keine Brand-, sondern Hilfeleistungseinsätze (bspw. Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen, dringende Türöffnungen, Ölspuren oder Einsätze auf dem Rhein).

Neben den Einsätzen galt es für die Feuerwehrkameraden, an weiteren 120 Terminen teilzunehmen, wobei hier spezielle Arbeitsgruppen, wie z.B. jene zur Vorbereitung der Fusion mit Ingelheim, nicht eingeschlossen sind. Diese Arbeitsgruppen bestehen aus Kameraden der beteiligten Feuerwehren Wackernheim, Ingelheim und Heidesheim und erarbeiten in unterschiedlichen Themenschwerpunkten (Alarm- und Einsatzplanung, Personal, Ausbildung, Jungendfeuerwehr...) einen Fahrplan aus, sodass die Fusion der drei Feuerwehren reibungsfrei vonstattengehen kann. Der Aufwand kann daher mit einer Gesamtzahl von 204 Terminen im Jahr 2017 beziffert werden.

Im Anschluss vollzog VG-Bürgermeisterin Kerstin Klein, nachdem Sie ihre Dankesworte an die Kameraden der Feuerwehr gerichtet hatte, einige Ent- und Verpflichtungen bzw. Beförderungen. Neben der Entpflichtung von Matthias Baron konnte Patrick Schulz als Neuzugang zum aktiven Dienst in der Feuerwehr verpflichtet werden. Leonard Glückert wurde zum Gruppenführer bestellt und ist somit Mitglied des Kommandos, der erweiterten Wehrführung. Die Kameraden Paul Edelmann, Daniel Eschborn, Niels Carlos Fuchs, Tom Kirschenknapp, Philipp Kreusser, Markus Richters und Frank Stichling wurden zum Oberfeuerwehrmann, Felix Hefner zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Bernd Appel erhielt die Beförderungsurkunde zum Löschmeister, Christoph Pieper wurde nach erfolgreich bestandenem Gruppenführerlehrgang an der Landesfeuerwehrschule in Koblenz zum Brandmeister befördert.

Neben der Beförderung zum Hauptlöschmeiser wurde Thomas Clement für 35 Jahre Zugehörigkeit in der Feuerwehr Heidesheim durch Dr. Stefan Cludius und Rainer Jacobus mit dem goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen geehrt. Beide ließen sich die Gelegenheit nicht nehmen, die hervorragende Arbeit der Feuerwehr, unter anderem durch den ehemaligen Wehrleiter Andreas Klesius hervorzuheben, der in den letzten Jahren viel für die Feuerwehren der Verbandsgemeinde getan hat und somit mitverantwortlich dafür ist, dass in Heidesheim eine schlagkräftige und äußerst junge Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von ca. 29 Jahren zu Einsätzen ausrückt.

Im Jahr 2018 soll die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Ingelheim weiter ausgebaut werden. So werden z.B. Ausbildungsinhalte angeglichen und auch die Ausbildung selbst soll mehr und mehr gemeinsam stattfinden. Zum Abschluss bedankte sich Michael Hammer neben allen Funktionsträgern auch bei der gesamten Mannschaft und beendete die Jahresdienstbesprechung.

Bild Jahresdienstbesprechung 2018
v.l.n.r.:Paul Edelmann, Thorsten Metzler, Bernd Appel, Daniel Eschborn, Philipp Kreusser, Leonard Glückert, Thomas Helm, Tom Kirschenknapp, Christoph Pieper, Michael Hammer, Matthias Baron, Frank Stichling, Felix Hefner, Kerstin Klein, Rainer Jacobus, Rolf Heiser, Patrick Schulz, Dr. Stefan Cludius, Thomas Clement, Andreas Klesius

Neue Wehrleitung in der VG Heidesheim

17. Oktober 2017

Am 26. September 2017 stand in Wackernheim ein besonderer Termin auf dem Dienstplan. Der bisherige stv. Wehrleiter und Wehrführer der Feuerwehr Wackernheim Wolfgang Bittel hat die Feuerwehren der VG eingeladen, um mit ihm gemeinsam seinen 60. Geburtstag zu feiern. Daneben waren auch Vertreter Wackernheimer Vereine anwesend sowie Bürgermeisterin Kerstin Klein mit Ehemann, die 1. Beigeordnete der VG Carola Meertens, der 2. Beigeordnete der VG Dieter Berg sowie die Ortsbürgermeisterin aus Wackernheim Sybille Vogt und der Heidesheimer Ortsbürgermeister Martin Weidmann. Dieser Rahmen wurde zum Anlass genommen, einige Veränderungen in der Führungsstruktur, die im Vorfeld bereits durch Wahlen beschlossen wurden, durchzuführen.

Zunächst wurde Wolfgang Bittel durch Bürgermeisterin Kerstin Klein aus dem Amt des Wehrführers der Feuerwehr Wackernheim genauso wie Martin Kloos als dessen Stellvertreter entpflichtet. Somit konnten Martin Kloos als neuer Wehrführer sowie Steffen Dietrich und Wolfgang Bittel als stellvertretende Wehrführer verpflichtet werden.

Im Anschluss wurden nach 10-jähriger Amtszeit der Wehrleiter der Verbandsgemeinde Heidesheim, Andreas Klesius und stellvertretender Wehrleiter Wolfgang Bittel auf eigenen Wunsch aus beruflichen und privaten Gründen entpflichtet. Für beide war dies sicherlich kein leichter Schritt, da die Arbeit in der Wehrleitung in den letzten 10 Jahren ein großer Bestandteil Ihres Alltags war. Die beiden wurden mit stehenden Ovationen verabschiedet.

Beide haben während der Amtszeit in den Feuerwehren Heidesheim und Wackernheim sehr viel bewegt. So hatte die Wehrleitung anfänglich mit rückläufigen Mitgliederzahlen zu kämpfen. Diese haben sich allerdings in den vergangenen Jahren sehr positiv entwickelt. Stand heute zählt die Verbandsgemeinde Heidesheim insgesamt 97 aktive Feuerwehrkameradinnen und Kameraden. Vor fünf Jahren wurde eine neue Drehleiter für die Feuerwehr Heidesheim angeschafft, für die sich Andreas und Wolfgang im Gemeinderat stark gemacht haben. Außerdem wurde das Gerätehaus Wackernheim vor zwei Jahren um einen Anbau erweitert, in dem Räumlichkeiten für die Jugendfeuerwehr der VG geschafften wurden. Am Gerätehaus Heidesheim wurden eine Vollwärmeisolierung mit neuem Farbanstrich sowie neue Fenster und Türen installiert. Nicht zu vergessen sind natürlich die Großeinsätze, zuletzt im April 2016 in Uhlerborn, bei denen der Wehrleiter Einsatzleiter ist; hier war Andreas Klesius also für ca. 150 Einsatzkräfte und letztlich natürlich den Einsatzerfolg verantwortlich. Anders als oft angenommen, werden solche Schadenslagen nicht von hauptberuflichen Berufsfeuerwehren übernommen, sondern verbleiben in der Verantwortung der jeweiligen Verbandsgemeinde, also in der Verantwortung des ehrenamtlichen Wehrleiters.

Für die herausragende Arbeit, der vergangenen Amtszeit für die Feuerwehren der VG Heidesheim sprechen wir Andreas und Wolfgang unseren Dank und Anerkennung aus!

Da nun die Position des Wehrleiters und stellvertretenden Wehrleiters neu zu besetzten waren, konnten der neue Wehrleiter Thomas Helm mit Stellvertreter Michael Hammer durch Kerstin Klein verpflichtet werden. Die Beiden wurden bereits vergangene Woche durch die Wehrführungen einstimmig gewählt. Wir wünschen ihnen, ebenso wie der neuen Wackernheimer Wehrführung, für ihre Amtszeit alles Gute!

Nach dem offiziellen Teil haben wir den Abend in geselliger Runde bei gutem Essen und kalten Getränken ausklingen lassen.

Bild neue Wehrleitung 2017
v.l.n.r.: Wolfgang Bittel, Michael Hammer, Thomas Helm, Andreas Klesius, Steffen Dietrich, Kerstin Klein, Martin Kloos

Tag der Feuerwehr 2017

23. Mai 2017

Traditionell fand unser Tag der Feuerwehr am Muttertags-Wochenende, dem 13. und 14. Mai statt.

Am Samstag stand der bayrische Abend auf dem Plan. Bei zünftiger Musik der „Lorscher Schloßbergmusikanten“, gutem Bier, frischen Haxen und bester Stimmung wurde bis in die Nacht hinein gefeiert und auf den Bänken getanzt.

Der Sonntag startete um 11 Uhr mit dem Platzkonzert der katholischen Kirchenmusik, die mit ihrem Programm wie immer zu begeistern wusste. Bei bestem Wetter war das Gerätehaus bereits zu früher Stunde gut besucht. Des Weiteren wurden die Fahrzeuge der Feuerwehr Heidesheim ausgestellt und konnten von den interessierten Besuchern begutachtet werden. Für unsere kleinen Gäste stand eine Feuerwehr-Hüpfburg zur Verfügung, ebenso wurden Bilder in Einsatzkleidung der Feuerwehr geschossen. Am Nachmittag wurden zudem Rundfahrten im Feuerwehrauto angeboten, um den potentiellen Nachwuchs langsam an die kommenden Aufgaben heranzuführen.

Zur Mittagszeit wurde durch Wehrführer Michael Hammer, seinem Stellvertreter Thomas Helm, Bürgermeisterin Kerstin Klein, Wehrleiter Andreas Klesius sowie dem Vorsitzenden des Fördervereins, André Geins eine besondere Ehrung durchgeführt:

Kriemhilde Frolob wurde für Ihr Engagement für die Feuerwehr geehrt. Seit 20 Jahren organisiert sie die Tombola für den Tag der Feuerwehr. Da dieser alle zwei Jahre stattfindet beginnen die Vorbereitungen für die Tombola bereits im Vorjahr. Seit 1997 hat Kriemhilde insgesamt 11 Tombolas vorbereitet, organisiert und inkl. Losverkauf auch selbst durchgeführt. Über die Jahre hat sie somit eine stattliche Summe von über 20.000 € eingenommen, die als Reinerlös dem Förderverein der Feuerwehr Heidesheim und folglich der Feuerwehr selbst zu Gute kamen. Zudem hat sie von den ungefähr 580 Mitgliedern des Fördervereins etwa zwei Drittel selbst geworben, was eine ebenso beachtliche Leistung darstellt. Da es nun schwierig ist, eine Nicht-Feuerwehr-Angehörige ohne offiziellen Dienstgrad zu befördern, wurde kurzerhand der Dienstgrad der „Obertombolaführerin“ kreiert. Für die geleistete Arbeit ziehen wir unseren Hut und bedanken uns herzlich bei Kriemhilde!

Bild Tag der Feuerwehr 2017
v.l.n.r.: Michael Hammer, Thomas Helm, Kriemhilde Frolob, André Geins, Martin Löhr, Andreas Klesius, Kerstin Klein

Gegen Mittag standen die Schauübungen der Jugendfeuerwehr sowie der Aktiven auf dem Plan. Die Jugendfeuerwehr zeigte eindrucksvoll, wie eine Person gerettet wird, die in einen Schacht gefallen ist. Hierzu wurde der Korb der Drehleiter als Festpunkt über dem dargestellten Schacht positioniert und die verletzte Person mittels Rollgliss, einer Art Flaschenzug zur Personenrettung, aus dem Schacht gezogen.

Im Anschluss hat die aktive Feuerwehr demonstriert, wie ein Trupp unter Atemschutz bei einem Zimmer-/Wohnungsbrand mit vermisster Person vorgeht. Dazu wurde auf einem großen Anhänger ein Zimmer mit Einrichtung nachgestellt, welches mittels Nebelmaschine leicht „verraucht“ wurde. Um den Gästen die Vorgehensweise des Trupps zu zeigen, war eine Seite dieser Rolle offen, die anderen drei sowie das Dach mit einer Plane verschlossen. Nachdem die vermisste Person gerettet war, wurde der „Brand“ mittels Hohlstrahlrohr bekämpft.

Danach konnten sich die Besucher von der Funktionsweise einer Wärmebildkamera überzeugen. Dazu wurde der Vorhang rund um den Anhänger komplett geschlossen, sodass das Zimmer tatsächlich komplett vernebelt werden konnte. Zwei Kameraden der Feuerwehr saßen in diesem Zimmer und die Besucher konnten sich selbst mittels Wärmebildkamera im vernebelten „Zimmer“ orientieren.

Die Feuerwehr Heidesheim bedankt sich bei allen Besuchern, Helfern, Unterstützern, den Kuchenspendern und den aktiven Kameradinnen und Kameraden für ein rundum gelungenes Wochenende!

Bild Tag der Feuerwehr 2017
Die Übung der Freiwilligen Feuerwehr Heidesheim

Jahreshauptübung 2017

23. Mai 2017

Am Samstag, den 29.04.2017, fand die diesjährige Hauptübung der Feuerwehren der VG Heidesheim in Wackernheim statt.

Nachdem die Sirenenprobe erfolgreich durchgeführt wurde, wurden die beiden Wehren gegen 15:45 mit Einsatzstichwort „Gebäudebrand“ alarmiert. Angenommen wurde, dass es in der Kindertagesstätte „Unterm Regenbogen“ in Wackernheim zu einem Brand gekommen war. Durch das ersteintreffende Fahrzeug wurde die Lagemeldung gegeben, dass noch 9 Kinder im Gebäude vermisst werden.

Bild Hauptuebung 2017
DLA (K) 18-12 der Feuerwehr Heidesheim

Aufgrund der Lage sind mehrere Trupps unter Atemschutz in das Gebäude vorgegangen, um die vermissten Kinder zu finden. Parallel dazu wurde durch die Drehleiter eine sogenannte Anleiterbereitschaft hergestellt. Das bedeutet, dass die Drehleiter an einem strategisch günstigen Standort aufgestellt wird, um mit dem Korb möglichst viele Fenster des Gebäudes erreichen zu können. Somit können gefundene Personen im Inneren des Gebäudes über das nächste erreichbare Fenster an die Drehleiter übergeben und gerettet werden.

Nachdem alle Vermissten gefunden und ins Freie verbracht wurden, wurde der Löschangriff im Gebäude begonnen. Von der Drehleiter aus wurde nun mittels Wenderohr die auf dem Dach verbaute Solaranlage gekühlt. Kurze Zeit später wurde die Übung erfolgreich beendet.

Im Anschluss fanden sich die Feuerwehrleute inkl. der Gäste im Gerätehaus Wackernheim ein. Wehrleiter Andreas Klesius begrüßte die anwesenden Gäste aus Kommunalpolitik, von umliegenden Wehren und den Kameraden aus Bremthal sowie der Alters- und Ehrenabteilung, ehe der stv. Wehrführer der Feuerwehr Heidesheim, Thomas Helm, in Funktion des Einsatzleiters den Übungsszenario erklärte und den positiven Übungsverlauf herausstellte.

Bürgermeisterin Kerstin Klein hatte in der Folge einige Beförderungen vorzunehmen. Die Kameradinnen und Kameraden Alexandra Becker, Paul Edelmann, Niels Carlos Fuchs, David Gobs, Henry Hofrichter, Tom Kirschenknapp, Philipp Kreußer, Markus Richters, Ulrich Schneider und Florian Widura wurden zu Feuerwehrfrauen bzw. –männern befördert. Frank Stichling wurde zum Oberfeuerwehrmann, Pascal Klesius und Marius Mallmann zu Hauptfeuerwehrmännern befördert. Zudem wurde Daniel Herzbach zum „Gerätewart für Bedienung, Wartung und Pflege der Informations- und Kommunikationsmittel“ bestellt. Wir gratulieren!

Bild Jahreshauptuebung Ehrung 2017
v.l.n.r.: Tom Kirschenknapp, Kerstin Klein, Ulrich Schneider, Marius Mallmann, Marcel Kling, Daniel Herzbach, Niels-Carlos Fuchs, Pascal Klesius, Philipp Kreußer, Michael Hammer, Andreas Klesius, Markus Richters, Frank Stichling, Thomas Helm, David Gobs, Paul Edelmann, Thomas Weiß, Wolfgang Bittel

Jahresdienstbesprechung 2017

06. Februar 2017

Am vergangenen Freitagabend fand unsere Jahresdienstbesprechung statt. Zunächst begrüßte Wehrführer Michael Hammer die anwesenden Gäste. Allen voran Bürgermeisterin Kerstin Klein, Ortsbürgermeister Martin Weidmann, die erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Carola Meertens, die erste Beigeordnete der Ortsgemeinde Dr. Silvia Klengel sowie Bürgermeister a.D. Karl-Werner Rump. Daneben wurden ebenfalls Gäste aus der Verwaltung und Vertreter aus den Gemeinderäten begrüßt. Außerdem nahm Wehrleiter Andreas Klesius teil. Die beiden Wehrführer der Feuerwehr Wackernheim ließen sich entschuldigen. Erfreulicherweise waren auch einige Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung anwesend.

Nach dem Totengedenken stellte der stv. Wehrführer Thomas Helm die Einsatzstatistik von 2016 vor. Im vergangenen Jahr sind wir zu insgesamt 73 Einsätzen alarmiert worden, davon 45 Hilfeleistungseinsätze (Verkehrsunfälle, Türöffnungen, Ölspuren, umgestürzte Bäume usw.) und 28 Brandeinsätze. Hier wurde nochmal besonders auf den Großbrand im ehemaligen Edeka-Lager in Uhlerborn im April eingegangen. Die Feuerwehren der Verbandsgemeinde waren bei diesem Einsatz ungefähr 30 Stunden vor Ort. Zu diesen 73 Einsätzen kamen 7 Schulungsabende, 5 Übungsabende im Sommer, 10 Übungen in Frühjahr und Herbst, 9 weitere Übungs- und Schulungseinheiten, 7 Ordnungsdienste plus weitere Termine der Wehrführung bzw. weiterer Funktionsträger. Inklusive der 52 Geräteabende kommt so eine Anzahl von über 190 Terminen im Jahr 2016 zusammen.

Im vergangenen Jahr wurden 6 Feuerwehrangehörige entpflichtet. Im Gegenzug konnten 11 neue Kameradinnen und Kameraden verpflichtet werden. Somit zählt die Feuerwehr Heidesheim zum 31.12.2016 55 aktive Feuerwehrmänner und -frauen.

In seiner Funktion als Wehrleiter der Verbandsgemeinde und stv. Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Heidesheim ließ es sich Andreas Klesius nicht nehmen, einige Worte des Dankes an die anwesenden Kameradinnen und Kameraden zu richten. Er dankte ebenfalls Bürgermeisterin Klein und Ortsbürgermeister Weidmann für die erfolgreiche und engagierte Zusammenarbeit gerade im Hinblick auf die bevorstehende Fusion der Stadt Ingelheim.

Nach weiteren Wortmeldungen der Gäste wurde das Wort für den letzten Tagesordnungspunkt an Bürgermeisterin Kerstin Klein übergeben. Sie bedankte sich bei den aktiven Kameradinnen und Kameraden für die geleistete Arbeit und beförderte im Anschluss an die Dankesworte die Kameraden Tim Beutler, Luca Gundlach, Daniel Herzbach und Benedikt Ley zu Oberfeuerwehrmännern während Nadim Schmidt zum Hauptfeuerwehrmann befördert wurde. Wir gratulieren!

Bild Jahresdienstbesprechung 2017
v.l.n.r.: Daniel Herzbach, Benedikt Ley, Thomas Helm, Luca Gundlach, Andreas Klesius, Nadim Schmidt, Michael Hammer, Kerstin Klein, Tim Beutler

Wichtiger Hinweis zum Bevölkerungsschutz!

19. März 2014

Neue Sirenensteuerung in der VG Heidesheim - Sirenenüberprüfung zur Hauptübung am 12.04.2014

Sirene

Zur Ausgangssituation
Die Gefahren wie zu Zeiten des kalten Krieges (Flieger/ ABC-Alarm) sind im Laufe der Zeit weit in der Hintergrund getreten. So wurde im Hinblick auf die Neukonzeption des Katastrophenschutzes im Jahr 1994 allen Gemeinden freigestellt, die Sirenen abzubauen, die bis dahin vom Bund unterhalten wurden. Bislang waren die Sirenenanlagen mit analoger Technik ausgestattet und standen rein für die Alarmierung der Feuerwehr zur Verfügung. Zwischenzeitlich haben sich jedoch im Zuge der Weiterentwicklung in der digitalen Alarmierung neue Möglichkeiten angeboten. Vor diesem Hintergrund haben sich Bürgermeister und Wehrleiter die Frage gestellt, wie aus heutiger Sicht mit Gefahren für die Bevölkerung umzugehen ist. Sind diese aus der Welt? Gibt es heutzutage noch Katastrophengefahren, hier bei uns in der schönen und ruhigen Verbandsgemeinde Heidesheim am Rhein oder geschehen die schrecklichen Dinge nur bei den anderen? Nein leider nicht, es gibt sie immer noch Risiken,welche eine schnelle und großflächige Warnung der Bevölkerung notwendig machen. Dinge die in einem so dicht besiedelten Rhein/Main Gebiet durchaus geschehen können. Wie z.B. durch Unfälle in der Luftfahrt, Chemie oder Gefahrenstofftransporte per Straße und Bahn.In diesem Bewußtsein wurde ein entsprechendes Ausbau- und Kostenkonzept erarbeitet und im vergangenen Jahr dem Verbandsgemeinderat vorgestellt. Nach objektiver Diskussionen und Betrachtung realistischer Gesichtpunkte wurde die Ausführung der Maßnahme für 2014 freigegeben. So wurde mit der Umrüstung auf digitale Alarmierungstechnik nun die Möglichkeit geschaffen, mit den Sirenen auch die Bürgerinnen und Bürger von Heidesheim mit unterschiedlichen Signalen weiterhin über besondere Gefahrenlagen zu informieren

Bedeutung der Sirenensignale:
An dieser Stelle möchten wir Ihnen die Bedeutung der einzelnen Sirenensignale näher bringen. Gerade weil die Sirenen zur Warnung der Bevölkerung bei besonderen Gefahrenlagen dienen, sollte jeder Bürger die unterschiedlichen Sirenensignale kennen. Folgende Sirenensignale können ausgelöst werden:

1. Sirenenprobe
Überprüfung der Sirenen auf Funktionsfähigkeit
Signal: Einmal 15 Sekunden Dauerton (zum Anhören klicken)
Sirenenprobe

2. Feueralarm
Alarmierung der Feuerwehrangehörigen zu einem Einsatz.
Signal: 3 Mal 15 Sekunden Dauerton (zum Anhören klicken)
Feueralarm
Dieses Signal dient der Alarmierung der Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr. Sofern Sie nicht Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr sind, hat dieses Signal für Sie keine Bedeutung. Gewähren Sie jedoch nach dem Ertönen des Signals insbesondere den Einsatzfahrzeugen mit Blaulicht und Martinshorn die Vorfahrt auf den öffentlichen Straßen. Bitte behindern Sie nicht die Zu- und Ausfahrten an den Feuerwehrgerätehäusern. Eine Bitte Ihrer Feuerwehr: Kommen Sie als unbeteiligter Bürger bitte nicht selbst zum Feuerwehrgerätehaus um den Einsatzgrund herauszufinden, oder gar an die Einsatzstelle! Weitere Informationen finden Sie in den nächsten Tagen in Ihrer Tageszeitung.

3. Warnung der Bevölkerung - herannahende Gefahr
Warnung der Bevölkerung bei einer besonderen Gefahrenlage.
Signal: Eine Minute auf- und abschwellender Heulton (zum Anhören klicken)
Warnung
Dieses Signal dient der Warnung der Bevölkerung bei besonderen Gefahrenlagen (wie z. B. einer gefährlichen Rauchentwicklung bei einem Großbrand oder extremen Unwetterereignissen). Wenn Sie dieses Sirenensignal hören:
- Suchen Sie bitte umgehend das nächste Gebäude auf - Schließen Sie Fenster sowie Türen.
- Holen Sie Kinder aus dem Freien ins Haus und verständigen evtl. Nachbarn.
- Schalten Sie ein Rundfunkgerät ein und achten Sie auf amtliche Durchsagen zum Zeitpunkt des Sirenensignals (bis zur Rundfunkdurchsage kann es einige Zeit dauern).
- Nutzen Sie regionale Radiosender (z. B. SWR, RPR, FFH, HR3).
- Achten Sie auch auf eventuelle Lautsprecherdurchsagen von Polizei oder Feuerwehr.
- Schalten Sie Lüftungs- und Klimaanlagen mit Außenluftversorgung ab.
- Blockieren Sie keine Telefonleitungen. Feuerwehr, Polizei und andere Stellen benötigen alle Telefonleitungen zum Einleiten von Hilfs- und Rettungsmaßnahmen; deshalb dort nur im Notfall anrufen!

4. Entwarnung
Signal: Eine Minute gleichbleibender Dauerton (zum Anhören klicken)
Entwarnung
Entwarnungssignal für die Bevölkerung nach einer besonderen Gefahrenlage.

SeiDabei - Wir brauchen Nachwuchs

11. Mai 2013

Die Heidesheimer Feuerwehr braucht Nachwuchs und neue Kräfte für den aktiven Dienst. Unsere Türen stehen jederzeit offen, kommt vorbei und informiert Euch.

Weitere Infos findet Ihr u.a. bei der Initiative "SeiDabei". Details im Flyer und auf www.Sei-Dabei.info

Prospekt "Ohne uns wird's brenzlig"

Broschuere

Archiv

© Freiwillige Feuerwehr Heidesheim am Rhein
-Impressum- | -Datenschutzerklärung-